Liebe Schwestern und Brüder in Christus!

Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völker“ ( Jes 60,2).
Vielerorts trifft dieses Prophetenwort leider zu.
Vom Fernsehen kennen wir die schrecklichen Bilder aus verschiedenen Regionen der Erde, die uns das vor Augen stellen.
Möglicherweise brauchen wir auch nicht weit zu gehen, um drohendes Dunkel festzustellen.
Vielleicht hat unser Nachbar darunter zu leiden, ein Mitglied unserer Familie oder gar wir selber.
Um so wichtiger ist für uns der große Adventsruf aller Generationen:
„Reiß doch den Himmel auf und steig zu uns herab“ ( Jes 63,19).
Der Adventsruf spiegelt die Erfahrung der Menschheit wieder, dass wir den „offenen Himmel“ nicht machen können. Es ist Gott, der auf uns Menschen zugeht. Er ist uns Wegbegleiter und öffnet uns die Augen für die Botschaft, dass Leben in Fülle möglich ist. Dieses Geschenk dürfen wir im Glauben immer wieder annehmen und so unsere Antwort geben auf das Wort Gottes, das unter uns Fleisch wird.
Dazu lädt uns das „Jahr des Glaubens“, das unser Heiliger Vater Papst Benedikt XVI. ausgerufen und das mit dem 11. Oktober 2012 begonnen hat, in besonderer Weise dazu ein!
Denn es geht darum, unsere Beziehung zu Christus, dem Gottessohn, der auf uns zugeht, zu vertiefen und das Vertrauen in Gott zu stärken.
Der Glaube an den Mensch gewordenen Sohn Gottes gibt uns die Sicherheit, dass unser Leben in seiner Hand geborgen ist.
Vertrauen wir uns und alle, die uns nahe stehen, ihm im Gebet an.

Dazu segne uns der dreieinige Gott, + der Vater und + der Sohn
und + der Heilige Geist.
Den gesamten Text des Hausgottesdienstes 2012 können Sie hier herunterladen:
 Hausgottesdienst der Bayerischen Diözesen 2012 (PDF-Datei, 0,5 MB)